Auschwitztag – Region gedenkt der Opfer

28. Januar 2019 @

Der 27. Januar 1945 – der Tag der Befreiung des Vernichtungslagers Auschwitz – ist seit 1996 ein Gedenktag in Deutschland. Nach einem Uno-Beschluss von 2005 erinnert er auch weltweit an die Opfer der nationalsozialistischen Gewaltherrschaft.

Die stellvertretende Regionspräsidentin Michaela Michalowitz und Thomas Hermann, Bürgermeister, legten vor der neuen Gedenktafel den Kranz nieder – Foto: F. Bittner/Region Hannover

In Hannover haben deshalb die stellvertretende Regionspräsidentin Michaela Michalowitz und Thomas Hermann, Bürgermeister der Landeshauptstadt Hannover, sowie Vertreterinnen und Vertreter der Opferverbände am vergangenen Sonntagmittag, 27. Januar 2019, in der Gedenkstätte Ahlem an die Opfer des Holocaust erinnern.

Die Gestaltung des Rahmenprogramms übernahmen auch in diesem Jahr wieder die Schülerinnen und Schüler des 12. Jahrgangs der Sophienschule Hannover, die mit der die Gedenkstätte Ahlem seit 2015 eine Kooperation hat. In Workshops und in ihrer freien Zeit hatten die Schülerinnen und Schüler den Gedenktag vorbereitet. Sie präsentierten eine Collage aus szenischer Lesung, Musik, Film und Redebeiträgen. Ein besonderer Fokus lag in diesem Jahr auf Gegenwartsbezügen. Im Anschluss weihten die Schüler und Vertreter der Politik eine Gedenkplatte am ehemaligen Eingangstor der israelitischen Gartenbauschule, eingeweiht. Anschließend legten Michalowitz und Herrmann dort den Kranz nieder.

Kommentare gesperrt.

© 2019 Sehnde-News.