Am Hexenplatz war Hexentanz

22. September 2015 @

Der Rock am Hexenplatz schien dieses Jahr unter einem schlechten Stern zu stehen. Hatte es zunächst vier Absagen in einer Woche gegeben, schlug am Sonnabendnachmittag auch noch das Wetter zu. Denkbar schlechte Voraussetzungen für das diesjährige Rockspektakel am Hexenplatz in Höver. Trotzdem waren wetterfeste Besucher da, um mitzufeiern.

"hertzschlag" bot eine ausgezeichnete Performance auf dem Hexenplatz - Foto: JPH

„hertzschlag“ bot eine ausgezeichnete Performance auf dem Hexenplatz – Foto: JPH

„Wir hatten vier Absagen in einer Woche“, stellte Dirk Hübscher vom Organisationsteam fest. „Alle bis auf eine Band haben aus Krankheitsgründen abgesagt.“ Und da musste Ersatz beschafft werden, kurzfristig und schnell – und auch dabei gab es „Ausfälle“. Zunächst fielen die „Black as Chalk“ aus, dann „Mickey’s Candy“. Dafür standen dann „hertzschlag“ am Sonnabend und Laura Diederich am Sonntag auf der Bühne – sicher mehr nur als ein „Ersatz“!

Auch die technik war "wasserdicht" untergebracht - Foto: JPH

Auch die Technik von Blue Onion war „wasserdicht“ untergebracht – Foto: JPH

Alles war dann nach Klärung des Musikangebots wie immer bestens gerüstet, die DLRG und Blue Onion Records sowie der Weiberclub aus Höver hatten alles gut vorbereitet, als dann am Nachmittag noch der Regen den Platz aufweichte. Trotzdem waren die Liebhaber der Rockmusik gekommen, um bei kalten Getränken, Grillwaren und Brezeln den beiden Bands des Abends zu „lauschen“. Mit „hertzschlag“ war eine Band aus Burgdorf dabei, deren Rock ausgezeichnet zum Hexenplatz passte, mitriß und unter die Haut ging. Ihr folgte die Hauptband des Festes, die „Ducs“ aus Hannover. Leider war der Gesamtbesuch am Sonabendabend beim 4. Rock auf dem Hexenplatz etwas schwach, denn ein solches Event hätte trotz des vorher schlechten Wetters mehr Zuspruch verdient gehabt.

Am Sonntag gab es dann „Katerfrühstück“ mit „leiserer“ Begleitung, als Laura Diederich aus Ilten mit ihrer Band dann das Angebot „Kaffee und Fischbrötchen“ begleitete. Dabei trug sie auch Songs aus ihrem neuen Album „One“ vor und war zweifellos ein guter Ersatz für Mickey’s Candy. Alle Freunde des Rock hoffen nun, dass sich die Organisatoren nicht von dem schwachen Ergebnis beeinflussen lassen und auch 2016 wieder zum „Rock auf dem Hexenplatz“ bitten werden.

Kommentare gesperrt.

© 2019 Sehnde-News.