Als Deutscher in den USA

24. Oktober 2015 @

Heute: Nacktkonzerte

„Das ist eine Sauerei!“ schrie mir mein Nachbar entgegen, als ich mal wieder mit dem Hund rauskomme. Nun neigt mein Nachbar ja aufgrund seiner südländischen Herkunft zu eher emotionalen Reaktionen, aber dieser schrille Aufschrei der Verzweiflung war auch mir neu. Ich machte also den Hund los und setzte mich zu meinem Freund.

Im Schaukelstuhl auf der Veranda - und Colorado beobachten - Foto: AK

Im Schaukelstuhl auf der Veranda – und Colorado beobachten – Foto: AK

Er hielt mir wortlos seine Kräuterzigarette hin und ich nahm ein paar kräftige Züge. Die Bimmelbahn rauschte nur so vorbei. Das musste die neue Mischung aus Nordkorea sein, die ja Krebs, AIDS und Erektionsstörungen heilen konnte. Ich musste Kim Tsching Bumm unbedingt ein Dankschreiben schicken. „Also, was ist denn nun eine Sauerei?“ fragte ich halbwegs interessiert. Der Hund war nämlich gerade in Richtung Horizont verschwunden. Den würde ich so schnell nicht wiedersehen.

Mein Nachbar holte tief Luft und wartete kurz mit der Antwort. Verdammter Dramatiker. „Also ich surfe da so im Internet rum, um mich zum Thema Billig-Tofu aus Bulgarien auf den neuesten Stand zu bringen, und da sah ich es“. Er schluchzte trocken und fuhr mit brüchiger Stimme fort. „Ich werde nie wieder ohne schwere Drogen schlafen können“, sagte er mit schwerer Stimme. „Reiß‘ dich zusammen“, herrschte ich ihn an. „Das Leben ist schließlich kein Ponyhof“. Was konnte schon so schlimm sein, dass sogar mein Nachbar vor Furcht wie gelähmt war.

„Also schön“, wisperte mein Nachbar und wischte sich den Schweiß von der Oberlippe. Dann räusperte er sich umständlich. „Miley Cyrus plant ein Nacktkonzert“, würgte er hervor. „Sie nackt, die Band nackt, das Publikum nackt. Alle nackt. Es ist furchtbar“. Ohne ein weiteres Wort zerrte ich die Kräuterzigarette aus den zitternden Fingern des Mexikaners. Ich saugte so heftig an dem Glimmstängel, das mich fast die Express- Bimmelbahn erwischt hätte.

„Du meinst, sie ist so nackt wie in diesem Musikvideo, dass sie zu ‚Wrecking Ball‘ gemacht hat?“ Mein Nachbar nickte wortlos. „Ist schon fast ein Fall für die Nationalgarde. Oder die Pfadfinder. Je nachdem, wer zuerst vorbei kommt“. „Vielleicht können wir ja einen Ninja anheuern“, schlug ich vor. „Oder Nordkorea informieren. Die sind gerade en Vogue.“ Mein Nachbar schüttelte traurig den Kopf. „Ich hab‘ schon mal vorsorglich bei deren Landesverband angerufen, die haben auch ihre Würde.“ „Die Nordkoreaner?“ will ich wissen. „Nee, cabron, die Ninjas“, grinste mein Nachbar.

Den Beitrag von Andreas Kraatz gibt es auch als Podcast, einfach auf's Bild klicken - Foto: AK

Den Beitrag von Andreas Kraatz gibt es auch als Podcast, einfach auf’s Bild klicken – Foto: AK

Ich konnte ihm nicht mehr so recht folgen. Der Gedanke an eine nackte Miley Cyrus, die ihren blanken Hintern an irgendeinem Bandmitglied rubbelte, ließ mich erschauern und lähmte mich. „Es wird vorbeigehen“, versuchte ich es mit einem hier gängigen Sprichwort, das den Menschen helfen sollte, die schrecklichsten Situationen im Leben durchzustehen. Natürlich kannten die Erfinder des Sinnspruchs Miley nicht. „Jemand sollte ihren Vater anrufen“, schlug meine Frau vor und linste durch den Türspalt. „Wo issen der Hund?“ „Auf dem Weg nach Nordkorea“, antwortete ich und bereute es sofort. „Dann geh‘ ihn suchen“, insistierte sie.

Ich stemmte mich also von der Treppe hoch und sah mich um. Irgendwo ganz hinten bellte ein Hund. Ich schätzte die Entfernung auf knapp fünf Kilometer. Das würde dauern. „Ich bin dann mal weg“, sagte ich zu meinem Nachbarn. „Wir könnten eines dieser Elektro-Carts klauen, die sie im Hauptbüro benutzen, um neue Mieter rum zu karren. Das merken die nie.“ Ich war mir da nicht so sicher.

Neulich hatten sie einen abgeholt, weil er besoffen einen Rosenbusch ausgebuddelt hatte. Meine Frau hatte echt Mühe, die Kaution zusammen zu kriegen. Aber mein Nachbar hörte schon nicht mehr. Er war bereits auf dem Weg zum Büro. Ich checkte schon mal online, ob ich genug auf dem Konto hatte, um ihn auszulösen.

Naja, es endete dann doch nicht vor dem Richter, der Hund kam von alleine wieder. Dummerweise hatte er unterwegs ein Stinktier getroffen. Es war also mal wieder total aufregend – und das alles nur, weil Miley Cyrus unbedingt nackt auf der Bühne rumhopsen wollte.

Diese und weitere Geschichten gibt es wie immer auf dem Blog “Rock Bottom” von Andreas Kraatz direkt zum Anhören.

Kommentare gesperrt.

© 2019 Sehnde-News.