Großeinsatz der Sehnder Feuerwehren in Müllingen

6. April 2014 @

Zu seinem Großeinsatz der Sehnder Feuerwehren ist es am Sonntagnachmittag in Müllingen gekommen. Dort brannte eine Scheune mit Photovoltaik-Anlage auf dem Dach. Die alarmierten Feuerwehren konnten Schlimmeres verhindern, Menschen kamen nicht zu Schaden.

Die Scheune al ssolche konnte gerettet werden - Foto: Stadtfeuerwehr Sehnde

Die Scheune als solche konnte gerettet werden – Foto: Stadtfeuerwehr Sehnde

Am Sonntagnachmittag um 14.32 Uhr traf über den Notruf 112 ein detaillierter Notruf Bei der Leitzentrale der Region ein. Darin meldete der Anrufer bereits einen offenen Feuerschein aus der Scheune in Müllingen an der Bokumer Straße. Daraufhin löste die Leitzentrale die Alarmstufe zwei von fünf aus und alarmierte die Feuerwehren aus Müllingen, Wirringen, Wehmingen, Bolzum, Sehnde und als spätere Nachalarmierung die aus Ilten. Die sahen bereits bei der Anfahrt eine starke Rauchentwicklung im Einsatzbereich.

Beim Eintreffen der ersten Kräfte standen im Inneren der Scheune das dort gelagerte Stroh, Baumaterialien und Kaminholz in Flammen. Um einen Durchbruch des Daches und Übergriff der Flammen auf die auf dem Dach angebrachte Photovoltaikanlage zu verhindern, gingen die Einsatzkräfte sofort mit drei C-Rohren mit mehreren Atemschutztrupps in der Scheune gegen den Brandherd vor. Als die sichtbaren Flammen gelöscht waren, durchsuchten weiter Kräfte das Innere des Gebäudes mit Wärmebildkameras, um Glutnester zu entdecken und zu löschen. Derweil wurden die Baumaterialien aus der Scheune gebracht und getrennt abgelöscht.

Der Innenangriff erfolgte durch Atemschutztrupps mit drei C-Rohren - Foto: Stadtfeuerwehr Sehnde

Der Innenangriff erfolgte durch Atemschutztrupps mit drei C-Rohren – Foto: Stadtfeuerwehr Sehnde

„Durch das schnelle Eintreffen und Eingreifen der Feuerwehren konnte schlimmeres verhindert werden“, sagte Feuerwehrsprecher Karsten Gurkasch. „Nur fünf Minuten später wäre alles anders ausgegangen.“ Die Brandursache steht noch nicht fest, dazu hat die Kriminalpolizei die Ermittlungen aufgenommen.Das Gebäude wurde am Fachwerk leicht beschädigt, die gesammte Schadenshöhe steht noch nicht fest.

Um 19.50 Uhr hat die Ortsfeuerwehr Müllingen dann nochmals die Brandnachschau durchgeführt und keine weiteren Glutnester mehr gefunden. Eingesetzte waren sechs Ortsfeuerwehren aus Sehnde mit 91 Feuerwehrleuten und zwölf Fahrzeugen, der Rettungsdienst und die Polizei.

Anzeige

Kommentare gesperrt.

© 2016 Sehnde-News.