Abgaben- und Hundesteuerbescheide jetzt in Sehnde versandt

12. Januar 2018 @ 0 Kommentare

Die Stadt Sehnde weist darauf hin, dass seit dem 11. Januar die Jahresbescheide für Grundbesitzabgaben versandt werden. Diese Bescheide umfassen grundsätzlich die Abgaben Grundsteuer, Straßenreinigung, Abwasser und Frischwasser. Nur in den Ortsteilen Bilm und Höver wird das Frischwasser mit einem gesonderten Bescheid erhoben, da die Abrechnung dort nicht über die Stadt Sehnde erfolgt. Alle Steuer- und Gebührensätze bleiben 2018 stabil.

Hunde jeder Art zahlen Hundesteuer – Foto: JPH

Sehr zufrieden sind Stadt und Stadtwerke auch in diesem Jahr mit dem guten Rücklauf der Wasserablesekarten. Lediglich von knapp acht Prozent der Verbraucher mussten die Verbräuche geschätzt werden, weil die Ablesekarte nicht zurückgesandt oder die Angaben online eingestellt worden sind.

In diesem Jahr werden auch alle 1500 Hundesteuerbescheide durch die Stadtverwaltung versandt. Sonst ist das wegen der Dauerwirkung der Bescheide regelmäßig nur bei Änderungen der Fall. Auch 2018 ist die Hundesteuer zwar unverändert geblieben, aber durch den Versand aller Hundesteuerbescheide sollen „Karteileichen“ festgestellt und die Adressdatei aktualisiert werden. „Neue“ Hundebesitzer sollten ihre Vierbeiner jetzt anmelden, denn die Stadtverwaltung kann die Steuerzahlungen jederzeit kontrollieren, wenn Herrchen oder Frauchen mit dem neuen Familienmitglied Gassi geht.

Fragen zu allen Abgabenbescheiden beantworten gern die Mitarbeiterinnen des Bereichs Steuern im Fachdienst Kasse und Steuern zu den allgemeinen Sprechzeiten unter den in den Bescheiden angegebenen Kontaktdaten. Lediglich für Bilm und Höver müssen sich die Bürger für die Frischwasserbescheide an ihren Versorger in Hannover wenden.

Die Wasseruhren sind von 92 Prozent der Bürger abgelesen worden – Foto: Stadtwerke/Archiv

Sofern Sie Ihre Abgaben noch nicht mittels des SEPA-Basislastschriftverfahrens einziehen lassen, weist die Stadt Sehnde ausdrücklich auf diese Möglichkeit hin. Sie ersparen sich dadurch Zeit und Wege und eine pünktliche Zahlung ist gewährleistet. Einen Vordruck zur Erteilung einer SEPA-Lastschriftermächtigung hält die Stadt Sehnde unter dem Auswahlpunkt „Formulare“ auf ihrer Internetseite bereit. Eine Lastschrift kann bis zu sechs Wochen nach der Abbuchung zurückgerufen werden – also ist das Verfahren nahezu risikolos.

Für an Statistik Interessierte: Erstellt wurden jetzt 11 900 Bescheide für 33 000 aktive Abgabenfälle. Dabei wurden Forderungen von über 16 Millionen Euro in 148 000 Datensätzen an die Stadtkasse übergeben.

Anzeige

Hinterlassen Sie eine Antwort.

Spam-Schutz: Bitte lösen Sie folgende Aufgabe * Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.

© 2018 Sehnde-News.