Recken kommen nach der Pause auf die Siegerstraße

4. Dezember 2017 @ 0 Kommentare

Die TSV Hannover-Burgdorf bleibt in der Erfolgspur. Die Recken hielten sich beim 28:22 (12:12) auch am widererstarkten VfL Gummersbach schadlos und bleiben damit auf dem dritten Tabellenplatz. „Man hat heute gesehen, dass Gummersbach ganz anders auftritt als noch vor wenigen Monaten. Ich bin glücklich, dass wir die Punkte in Hannover behalten haben. Entscheidend war die Phase direkt nach der Halbzeit“, erklärte Recken-Trainer Carlos Ortega.

Carlos Ortega ist mit dem Ergebnis zufrieden, hätte aber gerne den Nachwuchs eingesetzt – Foto: JPH

In der Tat taten sich die Niedersachsen in der ersten Halbzeit sehr schwer. Obwohl die Recken-Abwehr kompakt und sicher stand, trug Gummersbach die Angriffe geduldig vor und fand dann doch die Lücke im Defensivverbund der Recken. Vorne spielten Morten Olsen und Co. die Spielzüge zwar auf den Punkt, scheiterten aber immer wieder an Nationaltorhüter Carsten Lichtlein. Ob gegen Casper Mortensen, Timo Kastening oder auch die Rückraumspieler, der VfL-Keeper blieb zumeist Sieger und hatten großen Anteil daran, dass Gummersbach sogar mit 6:8 in Führung ging. „Da hatten wir die Chance, in Überzahl noch weiter weg zu ziehen, konnten dies aber nicht nutzen“, trauerte VfL-Trainer Denis Bahtijarevic der vergebenen Möglichkeit hinterher. Stattdessen zogen Die Recken die Zügel bis zur Halbzeit an und schafften noch den 12:12 Ausgleich.

In der Pause schien Trainer Carlos Ortega die richtigen Worte gefunden zu haben, denn die Niedersachsen kamen mit Vollgas aus der Kabine. Die Abwehr stand weiterhin sicher und kompakt und auch im Angriff kamen Die Recken in dieser Phase zum Erfolg. Angeführt von den treffsicheren Rückraumschützen Mait Patrail und Rúnar Kárason setzten sich die Niedersachsen Stück für Stück ab. Über 17:12 und 20:14 bauten Die Recken den Vorsprung kontinuierlich bis zum 24:16 (53.) aus. Ortega wollte in den letzten Minuten durchwechseln und den zahlreichen Nachwuchsspielern Einsatzminuten geben, doch dazu kam es nicht, denn der VfL kämpfte sich mit einem 5:0 Lauf noch einmal auf 24:21 (57.) heran. „Das unterstreicht, dass sich Gummersbach als Team gefangen hat und auf einem guten Weg ist“, lobte Recken-Geschäftsführer Benjamin Chatton die Gäste. „Es ist schade, dass wir den jungen Spielern keine Minuten geben konnten, das ist der einzige schwarze Fleck heute auf unserer Weste“, meinte Ortega.

Trotzdem standen am Ende zwei wichtige Zähler auf der Habenseite und die Gewissheit, seit sechs Spielen ungeschlagen zu sein. Am Donnerstag werden Die Recken bereits erneut gefordert, wenn das schwere Auswärtsspiel bei GWD Minden auf dem Plan steht. Die Niedersachsen werden aber alles daransetzen, auch nach dieser Begegnung in der Erfolgsspur zu bleiben.

Anzeige

Hinterlassen Sie eine Antwort.

Spam-Schutz: Bitte lösen Sie folgende Aufgabe * Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.

© 2017 Sehnde-News.