CDU/FDP Gruppe im Stadtrat schlägt Turnhallen Neubau in PPP vor

29. November 2017 @ 0 Kommentare

Die entscheidende Planungsphase für die neue Sporthalle und das damit entstehende Sportzentrum Sehndes an der Chausseestraße hat begonnen. Als erste positionierte sich die CDU/FDP-Gruppe des Stadtrates jetzt für die Auslegung der Halle und damit für die Zukunftsperspektive des neuen Zentrums für die Sportausbildung der KGS und der Sporttreibenden der Stadt. So möchte die Gruppe eine möglichst großzügige und umfassende Erstplanung.

Klaus Hoffmann, CDU/FDP-Gruppenchef, schlägt auch eine PPP für die Halle vor – Foto: CDU

Die CDU/FDP Gruppe hat sich in ihrer Sitzung für den zeitgleichen Bau einer Vier-Feld-Halle und einer direkt daneben befindlichen Zwei-Feld-Halle an der Chausseestraße ausgesprochen. „Der zeitgleiche Bau der beiden Hallen bietet Synergieeffekte und bedeutet für die nächsten Generationen von Schüler und Sportlern ein bedarfsgerechtes Hallenangebot“, sagt der Gruppensprecher Klaus Hoffmann. „Wir sind der Auffassung, dass nur der Bau von zwei neuen Hallen mit anschließendem Abriss der maroden Halle Feldstraße 1 eine zukunftsorientierte Lösung sein kann, die dem Schul- und Vereinssport in der Familienstadt Sehnde für die nächsten Jahrzehnte eine Heimstatt bietet“.

Die Christ- und Freidemokraten im Rat der Stadt Sehnde sind sich der durchaus schwierigen Haushaltssituation bewusst. Daher hat sich die Gruppe darauf verständigt, dass die Stadt Sehnde über die bisher üblichen Finanzierungswege hinaus auch öffentlich private Partnerschaften in allen Varianten prüfen muss. „Unser Ziel ist es, attraktive und effektive Sportstätten nach modernen baulichen und energetischen Erkenntnissen zu schaffen, die langfristig mit möglichst geringen Folgekosten genutzt werden können. Trotzdem dürfen Sparsamkeit und wirtschaftliche Vernunft nicht außer Acht gelassen werden. Alternative Finanzierungswege dürfen deshalb kein Tabu sein“, so die Gruppe in einer Stellungnahme.

Die Gruppe folgt mit ihrer Entscheidung im wesentlichen dem ersten von drei alternativen Vorschlägen, die der Bürgermeister dem Rat vorgelegt hatte. „Mit der Umsetzung der Forderung der CDU/FDP-Gruppe könnte der Grundstein für ein attraktives Sportzentrum an der Chausseestraße geschaffen werden“, so die beiden Parteien.

In der gleichen Sitzung hat sich die Gruppe für eine Erweiterung des Antrages zum Erweiterungsbau der KGS Sehnde ausgesprochen. Dieser Antrag sieht vor, den seit langem geplanten Erweiterungsbau so zu konzipieren, dass bei Bedarf noch eine weitere Etage mit Klassenräumen daraufgesetzt werden könnte. „Wir stellen fest, dass unsere KGS ständig wächst und notwendige Erweiterungen immer schwieriger werden. Mit unserem Antrag wollen wir für die Zukunft gerüstet sein und schnelle Lösungen im Bedarfsfall ermöglichen“, sagt der CDU Ratsherr und Vorsitzende des Ausschusses für Schule, Sport, Kultur und Soziales, Sepehr Sardar Amiri.

Anzeige

Hinterlassen Sie eine Antwort.

Spam-Schutz: Bitte lösen Sie folgende Aufgabe * Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.

© 2017 Sehnde-News.