Landung endete in der JVA

11. Oktober 2017 @

Die Bundespolizei nahm am Flughafen Hannover am Dienstag einen 25-jährigen algerischen Staatsangehörigen bei seiner Rückführung aus dem Ausland fest und überstellte ihn in die JVA Hannover.

Die Bundespolizei brachte den Zurückschickten in die JVA – Foto: JPH

Gegen den polizeilich bereits mehrfach in Erscheinung Getretenen bestand ein  aktueller Haftbefehl wegen Vergehens nach dem Aufenthaltsgesetz und Erschleichens von geringwertigen Leistungen, so die Polizei. Nach seiner Verurteilung missachtete er die Geldstrafe in Höhe von 727 Euro inklusive Verwaltungskosten und setzte sich trotz seines in der Bundesrepublik Deutschland betriebenen Asylverfahrens ins benachbarte Ausland ab. Dort ist der Betroffene aufgegriffen und jetzt im Rahmen einer Rückübernahme gemäß dem Dubliner Übereinkommen mit einem Flug aus Zürich nach Hannover überstellt worden. Aufgrund seiner Mittellosigkeit und damit verbunden der Zahlungsunfähigkeit für die offene Strafe erfolgte die Überstellung zur Justizvollzugsanstalt Hannover zum  Antritt der 65-tägigen Ersatzfreiheitsstrafe.

Anzeige

Kommentare gesperrt.

© 2017 Sehnde-News.