37 sturmbedingte Einsätze der Feuerwehren in Sehnde erfordern viel Kraft

5. Oktober 2017 @

Zu insgesamt 37 Einsätzen ist es auf Grund des Sturmes Xavier am Donnerstagnachmittag gekommen, nachdem es zunächst eher ruhig zuging. Aber dann schlug der Sturm mit vielen entwurzelten Bäumen und Ast-Abrissen mit über 100 Kilometern pro Stunde zu. Dabei wurde jedoch niemand verletzt, die Sachschäden blieben in überschaubarem Rahmen.

In der Waldstraße in Sehnde wurden zwei Kleinlaster beschädigt – Foto: Stadtfeuerwehr Sehnde

Um 13.11 ist die Ortsfeuerwehr Sehnde zunächst nach einem Alarmeingang der Brandmeldeanlage zur KGS gerufen worden. Der Einsatz stellte sich aber schnell als Fehlalarm heraus, möglicherwiese ausgelöst durch Handwerkerarbeiten im Gebäude. Dabei ließ sich am Ende der Auslösegrund nicht mehr nachvollziehen.

Bereits auf dem Rückweg in das Feuerwehrhaus von Sehnde endeckten die Kameraden einen umgestürzten Baum am Papenholz, der auf dem Gehweg lag. Sie beseitigten das Hindernis und kehrten in die Wache zurück. Doch es sollte nicht der einzige Baum bleiben an diesem stürmischen Nachmittag. Denn kurz danach stieg die Anzahl der Einsätze dann schnell und deutlich an.

Beschädigter Schornstein im Schubertweg in Sehnde – Foto: Stadtfeuerwehr Sehnde

In der Albert-Schweitzer-Straße in Sehnde war ein Baum umgestürzt, über die Straße gefallen und hatte auf der gegenüberliegenden Seite den Zaun durchschlagen. Die eingesetzten Kräfte zersägten das massive Hindernis und legten es beiderseits der Straße ab.

Gleiches geschah auch in der Waldstraße, wo ein Baum in der Kurve hinter dem Waldbad auf gleich zwei geparkte Kleinlaster fiel. Zum entstandenen Sachschaden können seitens der Feuerwehr keine Angaben gemacht werden. Ein umgekippter Baum liegt in der Waldstraße noch auf einem der Container am Parkplatz, behindert oder gefährdet dort jedoch niemanden.

Baumbeseitigung an der B 65 an der Haltestelle Schulzentrum – Foto: Stadtfeuerwehr Sehnde

Im Schubertweg in Sehnde drohte dann ein Schornstein von einem Haus abzustürzen. Hier sicherte die Ortsfeuerwehr Sehnde die Einsatzstelle ab, da der geschädigte Bereich auf dem Dach mit der eingesetzten Drehleiter nicht zu erreichen war. Auf einem Privatgrundstück an der B 65 stand dann noch ein Baum so bedrohlich schief, dass er auf die Bundesstraße zu fallen drohte. Deshalb wurde er kontrolliert umgelegt, bevor der Sturm dies übernahm.

Auf der Bundesstraße 443 von Wassel zur Autobahnanschlussstelle Laatzen und auf der Strecke vom Müllinger Tivoli nach Müllingen gab es eine vorrübergehende Vollsperrungen von etwa zwei Stunden. Hier fielen gleich drei Bäume auf die Fahrbahnen, die durch die Einsatzkräfte beseitigt wurden.  Ein Kleinlaster, der aufgrund der gesperrten Straße wenden wollte, geriet dabei in den Graben und musste zusätzlich aufwendig geborgen werden. Auf dem Weg vom Tivoli nach Müllingen hängt derzeit noch ein entwurzelter Baum in der Telefonfreileitung und zieht diese nach unten. Er stellt jedoch – außer für die Telefonverbindung – keine Gefahr dar, da er sich in Richtung Feld neigt. In Müllingen selbst stürzte ein Baum auf ein Gebäude, wurde von der Ortsfeuerwehr zerlegt und beiseite geräumt.

Den Sturz dieses Baumes hielt der Container auf – Foto: JPH

Im Osterkamp, Ecke Seufzeralle, in Rethmar und in der Salzburg, ebenfalls in Rethmar, beseitigte die Feuerwehr umgestürzte Bäume und große Äste. Am Mühlenberg in Bolzum behinderte ein umgestürzter Baum die Zufahrt zum dortigen Friedhof. Auch dieses Hindernis zersägte die Feuerwehr.

Zwischen Haimar und Harber stürzte ein Baum auf die Straße, der damit den Verkehr behinderte. Ihn traf ebenfalls die Motorsäge der Feuerwehr.  Auch in Ilten sind zahlreiche Bäume umgefallen oder drohten umzustürzen. Außerdem sind in diesem Ortsteil Dachziegel von einem Dach auf die Fahrbahn gefallen und mussten von den Einsatzkräften beseitigt werden. Zum Abend hin beruhigte sich die Lage, und um 19.10 rückte als letztes die Ortsfeuerwehr Wehmingen zur Beseitigung eines abgerissenen Astes aus.

Die Telefonleitung wird nicht mehr lange dem Druck standhalten – Foto: JPH

Zahlreiche Wahlplakate in Sehnde an der Kreuzung B 65, am Abzweig zum Borsigring, in Wassel am Abzweig nach Bilm und in Müllingen haben ebenfalls ihre Funktion vorzeitig beendet. Glücklicherweise ist es im Laufe des Sturmes zu keinen Personenschäden gekommen – weder bei Passanten noch bei den Einsatzkräften.

Im Sturm-Einsatz waren die Ortsfeuerwehren aus Bilm, Bolzum, Wassel, Wehmingen, Müllingen-Wirringen, Sehnde, Ilten, Haimar und Rethmar.

Anzeige

Kommentare gesperrt.

© 2017 Sehnde-News.