Pollack und Jäkel starten beim 13. Marathon in Bremen

4. Oktober 2017 @ 0 Kommentare

Am ersten Wochenende im Oktober ging es für die engagierten Läufer in Deutschland nach Bremen, zum Stadtwerke Bremen-Marathon im kleinsten der deutschen Bundesländer. In diesem Jahr waren wieder zwei Läufer des MTV Rethmar mit dabei. Selbst der Wettergott hatte deshalb ein Einsehen und bescherte den Teilnehmern an diesem Tag gute Laufbedingungen. Carmen Pollack und Michael Jäkel hatten sich von Rethmar in den frühen Stunden des Sonntagmorgens nach Bremen aufgemacht.

Carmen Pollack und Michael Jäkel (v.re.) haben ihre Distanz durchgehalten – Foto: P. Lieser

Dort angekommen, nahmen sie erst einmal die Startunterlagen in Empfang. Pollack hatte sich für die volle Marathondistanz und Jäkel für die halbe Strecke, den Halbmarathon, entschieden. Um 9.30 Uhr ging es für Pollack dann auch schon los. Der 13. swb-Marathon startete auch 2017 wieder auf dem Bremer Marktplatz. Die beliebte Strecke wurde bereits 2010 auf diese Weise um eine weitere Sehenswürdigkeit erweitert: Das Feld startete zwischen Rathaus, Schütting und Bürgerschaft – und läuft dort auch wieder ein. Dazwischen gibt es die bewährte Mixtur aus spannenden und ruhigeren Abschnitten mit insgesamt wenig kraftraubenden Steigungen. Über die Neustadt, den Werdersee und Habenhausen geht es zur zweiten Flussquerung am Weserwehr. Danach stehen Hastedt, Schwachhausen und Horn Spalier für die Läufer.

Die zweite Hälfte leitet das „Universum“ ein. Später geht es durch den Bürgerpark, Findorff und die Überseestadt wieder zurück an die Weser. Schließlich bilden die Schlachte, das Weserstadion die Kulisse, bevor es auf die Zielgerade über die Obernstraße zum Finish gleich neben dem Bremer Roland geht – was die allerletzten Highlights der 42,195 Kilometer sind.

Um 11.30 Uhr war es dann auch für Jäkel soweit: der Halbmarathon von 21,1 Kilometern wartete auf ihn. Der Start-Ziel-Bereich war auch hierbei wieder auf dem altehrwürdigen Marktplatz. Von der „guten Stube“ der Bremer aus führt die Strecke nach Findorff und folgt dort dem Verlauf des Marathonparcours. Auf wichtige Highlights mussten die Teilnehmer des AOK-Halbmarathons also nicht verzichten. Es ging auch für diese Starter wieder vorbei an der Überseestadt, der stimmungsvollen Schlachte und dem Weserstadion. Die letzten Meter führten die Läufer über die Obernstraße, direkt in die Arme des Rolands. Stimmungsvoller kann ein Halbmarathon sicher nicht enden.

Hier die beiden Ergebnisse im Detail:
Gesamtplatz Männer 2136, Platz 208 in der AK M55, Michael Jäkel in 02:34:42 Stunden (Halbmarathon)
Gesamtplatz Frauen 157, Platz 21 in der AK W35, Carmen Pollack in 04:44:18 Stunden (Marathon)

Anzeige

Hinterlassen Sie eine Antwort.

Spam-Schutz: Bitte lösen Sie folgende Aufgabe * Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.

© 2017 Sehnde-News.