Bündnis misst Feinstaub in Lehrte

12. September 2017 @ 0 Kommentare

In der Auseinandersetzung um das geplante Baugebiet an der Manskestraße und damit verbunden den Zwangsumzug des Kleingartenvereins „Feierabend“ gibt es wieder Bewegung: Ein Bündnis bestehend aus dem Aktionsbündnis Lehrter Laubenpieper, der Parteien DIE LINKE. Lehrte/Sehnde, der Piratenpartei Lehrte, der Siedlergemeinschaft Hohnhorst Lehrte und der Anliegern des Kleingartenvereins Feierabend  richten Messstationen ein, um rund um das Gelände die Feinstaubbelastung zu messen. Sind die Akteure doch der Meinung, dass der Erhalt der Gartenkolonie zu einer Reduktion des Feinstaubes in Lehrte auf natürlichem Wege beigetragen hätte.

Dr. Hans-Jürgen Dankert, Hans-Jürgen Kaufmann, Sven Mantei, Daniel Pyttlik, Christa Müller, Hans Müller, Christoph Lokotsch und Sebastian Frenger (v.li.) als Mitglieder der Initiative – Foto: S. Frenger

Feinstaub ist potenziell gesundheitsschädlich. Die gröberen Partikel können in Nase und Bronchien, die feineren bis in die Lungenbläschen und die Blutgefäße gelangen.

Das Ersetzen der Kleingärten mitten im Wohngebiet durch weitere Bebauung wird die Situation nicht verbessern, davon ist die Initiative überzeugt. Die Stadt Lehrte kommt der Aufforderung durch die Beteiligten, hierzu aktuelle Messungen vorzulegen, nicht nach, und verweist auf ein mehrere Jahre altes Gutachten, nach dem die europäischen und deutschen Grenzwerte hierfür eingehalten wurden. Die Ergebnisse wurden allerdings nach Modellrechnungen ermittelt und basieren nicht auf faktischen Messungen in Lehrte. Offizielle Messstandorte vom Land Niedersachsen und vom Bund gibt es unter anderem im Raum Hannover und Braunschweig, aber nicht in Lehrte, so dass Bündnis.

Das wollen die beteiligten Bündnispartner ändern. Sie haben hier Zweifel und führen bald selbst Messungen durch, und zwar langfristige. Hierzu haben sie sich nach eigenen Angaben dem Projekt luftdaten.info3 angeschlossen, das weltweit Feinstaubdaten sammelt, aufbereitet und frei zur Verfügung stellt. Die minütlich aktuellen Messergebnisse für Lehrte von über 10 Geräten sind bereits jetzt auf einer Landkarte zu sehen. hannover.maps.luftdaten.info.

Auch Temperatur und Luftfeuchtigkeit werden ermittelt und sind auf diesem Wege einsehbar. Dort können jederzeit weitere Messstationen ergänzt werden, denn es ist ein Mitmach-Projekt: Pro Messstation werden nur 35 Euro an Material sowie WLAN und Strom benötigt.

Anzeige

Hinterlassen Sie eine Antwort.

Spam-Schutz: Bitte lösen Sie folgende Aufgabe * Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.

© 2017 Sehnde-News.