Auch Schwichelt will keine B 65-neu

28. Juli 2017 @

Zu einem Ortstermin der CDU in Schwichelt, zur Stadt Peine gehörend, waren neben Lokalpolitikern von dort sowohl der Parlamentarische Staatssekretär im Bundesverkehrsministeriums, Enak Ferlemann, wie auch Dr. Maria Flachsbarth (MdB) und lokale Politiker aus Sehnde unter Führung des Bürgermeisters Carl Jürgen Lehrke gekommen, um die durch den Bundesverkehrswegeplan 2030 entstandene Lage zu besprechen.

Die B 65 wird gebaut, geht es nach Bürgern an der derzeitigen B 65 – Foto: JPH/Archiv

Bekanntermaßen soll die B 65 nach dem Plan des Bundesverkehrsministeriums wohl zwischen der dadurch entlasteten A 2 und der derzeitigen B 65 von Peine nach Sehnde verlaufen. Dort soll sie zunächst auf die bestehende B 65 geleitet werden, bis wohl der Widerstand von Ilten und Bilm gegen die weitere Trasse abgeklungen sein wird. Dann soll sie wahrscheinlich zwischen den Orten hindurch an die B 65 irgendwo vor der Hannoverschen Straße von Höver wieder auf die bestehende Strecke zurückkehren. Es gibt in der Lokalpolitik von Sehnde allerdings noch Hoffnungen, die Trasse von Rethmar kommend zwischen Lehrte und Ilten durchzuführen, was aber möglicherweise an bestehender Bebauung scheitern könnte. Eine Hoffnung Sehndes wurde dagegen ja bereits zerstört: Der zweite Abschnitt von Köthenwald bis vor Höver wird auch ausgeplant – und nicht zurückgestellt.

Nun möchte man allerdings auch in Schwichelt die neue Trasse vermeiden und hatte zu dem Ortstermin mit dem Staatssekretär wohl auch Bürger aus Sehnde, Rethmar, Evern und Haimar eingeladen, leider ohne dies hier zu publizieren. Deshalb war erkennbar nur eine kleine Delegation von Sehnder Politikern, unter anderem mit Bernd Ostermeyer (Bilm), Hartmut Völksen (Sehnde)  und Elisabeth Schärling (Höver), dort vertreten über PAZ online zu erfahren war.

Auch in Schwichelt ist der Raum zwischen A 2 und Ort ein Naherholungsgebiet, das ein Fahrdamm zerschneiden würde – ganz zu schweigen von der Erreichbarkeit der Felder nördlich davon, ein Problem wie in Sehnde. Die Planungen sollen für beide Abschnitte der B 65 sollen allerdings schon im Zeitraum 2018 und 2019 beginnen, so hieß es bei der Veranstaltung in Rethmar dazu. Und auch in Schwichelt bestätigte, dieses Mal Staatssekretär Ferlemann, dass der Verkehr zunehmen und auch an Ortschaften kommen werde – eher als ein Zeichen zu deuten, dass der Bundesverkehrswegeplan realisiert werden dürfte.

Anzeige

1 Kommentar → “Auch Schwichelt will keine B 65-neu”


  1. Oliver Leven

    4 Monaten veröffentlicht

    Guten Tag, man hofft also offenbar – wie hier zu lesen – dass sich der Widerstand in Ilten und Bilm gegen diese unsinnige Trassenführung „abnutzt“ um dann den auf das Planfeststellungsverfahren verwiesenen Bürger dann mitzuteilen, der Plan sei alternativlos . . . Kennt man.

    Mit der Hoffnung, dass die Bürger sich das nicht gefallen lassen: Dieser Widerstand wird nicht nachlassen und ich hoffe, Stadt(rat) und Verwaltung werden nun vehementer im Sinne seiner Bürger gegen die Pläne des Bundes und des Landes agieren – der Bürger wird jedenfalls hinsehen . . .


© 2017 Sehnde-News.