Leserbrief zur „Einleitung von Sole aus der Asse“ in Sehnde

14. Juli 2017 @

Am Dienstag, 18.07.2017, findet im Rathaus eine Sitzung des FA Stadtentwicklung mit dem Ortsrat Sehnde statt. Der Tagesordnungspunkt: Einleitung von Salzwasser aus der Schachtanlage „Asse II“ in den Schacht „Friedrichshall“ in Sehnde

Leserbrief zur Sitzung fürs Asse-Wasser – Foto: JPH

Eventuell bedarf es dazu eines Leserbriefs. Aber ich, als ehemaliger Ortsbürgermeister von Sehnde, möchte ganz einfach die Sehnder Einwohnerinnen und Einwohner auffordern, zu dieser Sitzung zu erscheinen und Ihren Unmut über diese Planung (sachlich) vorzutragen. Es kann nicht sein, dass in der Familienstadt Sehnde  Abwässer, die angeblich unbedenklich sind, entsorgt werden sollen.

Natürlich sollten sich zuerst alle den Vortrag der Bundesgesellschaft für Endlagerung und den Standpunkt der Stadt Sehnde anhören.

KEIN „ASSE-WASSER“ NACH SEHNDE!

Gez. Jürgen Falkenhagen

„Die Redaktion weist darauf hin, dass der Inhalt der Leserbriefe die Ansicht der Einsender wiedergibt, die mit der Meinung der Redaktion nicht unbedingt übereinstimmt. Kürzungen behält sich die Redaktion vor.“

Anzeige

1 Kommentar → “Leserbrief zur „Einleitung von Sole aus der Asse“ in Sehnde”


  1. Oliver Leven

    7 Monaten veröffentlicht

    Nun, wie solche Sachen ausgehen, haben ja schon die Umstände bzgl. der Ortsumgehung B65 gezeigt…

    Aber dennoch: Die Verantwortlichen werden sagen, dass dies alles sicher sei . . .

    Genauso sicher wie damals die Erkenntnis, dass die Asse sicher für Atommüll war?

    Sehen Sie genau hin, liebe Leser, wer was wozu sagt und denken Sie an die nächsten Wahlen!

    Oliver Leven, Bilm


© 2018 Sehnde-News.