Alexander Jahnke begeistert seine Fans im Apart Hotel Sehnde

19. Mai 2017 @ 0 Kommentare

Autogrammstunde im Apart Hotel in Sehnde mit Alexander Jahnke, dem eigentlichen Star der RTL-Sendung „Deutschland sucht den Superstar“. Wenn man die Fans in der Schlange befragt, dann ist der eigentliche Sieger Alexander Jahnke aus Höver geworden – zumindest ist er der Sieger der hiesigen Herzen. Ihn hatte der Geschäftsführer des Apart Hotels Sehnde, Oliver Habenicht, für Mittwochnachmittag zu einer Autogrammstunde eingeladen und alles bestens mit dem Hoteldirektor Sven Embrechts organisiert. Zahlreiche Fans, meistens im Alter zwischen 10 und 15 Jahren, nutzten die schulschlussfreundliche Zeit von 15.30 Uhr, um den Star im Hotel an der Peiner Straße um ein Autogramm zu bitten.

Keinen Wunsch liess Alex unbeachtet – Foto: JPH

Bei strahlendem Sonnenschein, wie sollte es anders sein, wenn Alex in seine Heimatstadt kommt, standen die Jugendlichen nach Schulschluss Schlange in der Sommerecke am Eingang des Apart Hotels, um sich diszipliniert ein Autorgamm des Stars abzuholen  – und ein Selfie noch dazu. Alex nahm sich Zeit für seine Fans, die teilweise mit ihren Eltern gekommen waren, und kein Wunsch auf Bild oder Schriftzug blieb unberücksichtigt. Ein echter Star zum Anfassen, bestätigten die Besucher.

Parallel verkaufte Renate Habenicht, Gattin des Geschäftsführers, die T-Shirts mit dem Konterfei des Sängers, wie es beim Besuch der Höveraner in der Show auch getragen worden war. Dabei gingen fünf Euro vom Verkaufspreis an die KGS, die beim Brand der Turnhalle Waldstraße viele Musikinstrumente verloren hatte. „Wir bekommen vom Hotel eine Unterstützung“, freute sich Michael Möllers, Musiklehrer der KGS. „Uns fehlen seit dem Brand die Percussion-Instrumente, die ein Raub der Flammen wurden. Nun können wir mit der Spende eine Bläserklasse wieder damit ausrüsten.“ Auch Habenicht betonte die Verantwortung seines Unternehmens für das lokale Umfeld: „Das Apart Hotel unterstützt gezielt die KGS. So erreichen wir alle Kinder aller Altersklassen aus allen Ortsteilen und beschränken uns nicht nur auf einige in Vereinen.“ Sein Ziel ist es, in lokaler Einbindung möglichst viele mit seinen Mitteln zu unterstützen, getreu seinem Motto „Was können wir für Sie tun?“.

Oliver Habenicht (re.) und Sven Embrfechts (li.) hatten Alexander Jahnke (mi.) nach Sehnde geholt – Foto: JPH

Auch Alexander Jahnke war über diesen Tag und die Möglichkeit zum Fan-Kontakt sehr erfreut. „Es ist ein schönes Gefühl, hier zu sein. Ich fühle mich durch die vielen Besucher und Fans geschmeichelt und fasse es als Lob für meine Arbeit auf.“ Das bestätigte auch Hanna Grabbe, die in der Schlange auf ihr Autogramm wartete: “ Und ein Selfie mit ihm möchte sich auch. Immerhin habe ich alle Stationen seines Auftritts gesehen – eigentlich hätte er gewinnen müssen. “ Das sehen sicher viele in der Schlange auch so. Für alle diese Fans – und die, die nicht kommen konnten – hat Alex zum Schluss noch einen Tipp: „Ihr solltet Euch auf jeden Fall unsere Tour durch 19 Städte irgendwo ansehen. Zweieinhalb Stunden etwa machen wir dabei Programm. Leider kommen wir nicht nach direkt nach Hannover, aber sind zum Beispiel auch in Kassel.“ Und echten Fans ist bekanntermaßen kein Weg zu weit – vielleicht spielen die Eltern da ja auch noch mit.

Anzeige

Hinterlassen Sie eine Antwort.

Spam-Schutz: Bitte lösen Sie folgende Aufgabe * Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.

© 2017 Sehnde-News.