Dezentrale Jugendarbeit in Ilten besucht

19. Mai 2017 @

Die Iltener Ortsbürgermeisterin Gisela Neuse (SPD) und  ihr Stellvertreter Fritz Wilke (Die Linke) besuchten bei strahlendem Sonnenschein und Temperaturen um 27 Grad Celsius die regelmäßige dezentrale Jugendarbeit der Stadt Sehnde auf der Skateranlage in Ilten. Die findet dort jeden ersten Mittwoch eines Monats unter Leitung des Streetworkers statt.

Werner Bethke, Süleyman Karakaya und Fritz Wilke (hi.v.li.) überwachen den Spielverlauf der Partie Vier gewinnt – Foto: Privat

An Spielgeräten hatte es dort keinen Mangel, Stelzen, Hockeyschläger, Basket- und Fußbälle, Pedalos, 4-Gewinnt, Federballschläger und natürlich Erfrischungsgetränke wurden vom Streetworker Süleyman Karakaya aus der dezentralen Jugendarbeit der Stadt Sehnde mitgebracht und verteilt. Die Netze der Hockeytore auf der Anlage hatten zwar über die Wintersaison gelitten, wurden aber kurzentschlossen in Teamarbeit neu befestigt oder gleich erneuert.

Die Anzahl der teilnehmenden Kinder an diesem ersten Termin dieses Jahres hielt sich noch in Grenzen, aber die anwesenden Vertreter des Ortsrates und Brigitte Batzer, Abteilungsleiterin der SPD Ilten, waren sich sicher, dass zum nächsten Termin und mit ein bisschen zusätzlicher Werbung dieses hervorragende Freizeitangebot noch mehr Beachtung finden wird.

Neuse und Wilke haben Karakaya dann auch gleich angeboten, beim nächsten Termin am Mittwoch, 7. Juni, wieder für eine personelle Unterstützung zu sorgen.

Anzeige

Kommentare gesperrt.

© 2017 Sehnde-News.