Überfall in Lehrte – Täter entkommen mit PKW

15. Mai 2017 @ 2 Kommentare

Ein 30-jähriger Lehrter ist am Sonnabend gegen 2.45 Uhr in der Schillerstraße in Lehrte von drei bislang unbekannten männlichen Tätern zunächst handgreiflich attackiert worden, nachdem er seinen Wagen in der Straße abgestellt hatte und ausgestiegen war. Die drei Täter verlangten laut Polizei von ihm Geld und bedrohten ihn hierbei mit einem Messer.

Wer hat die Gesuchten gesehen? – Foto: JPH

Letztlich erlangten sie Bargeld von ihrem Opfer. Im weiteren Verlauf wurde der Mann dann von einem der Täter mit dem Messer verletzt und musste stationär im Krankenhaus aufgenommen werden. Er erlitt eine Stichwunde sowie mehrere Schürf- und Kratzwunden. Die drei Täter entkamen anschließend unerkannt mit einem größeren dunklen Auto, möglicherweise einem Ford, mit einem Kennzeichen aus Wiesbaden. Die genauen Umstände der Tat sind derzeit noch nicht bekannt und müssen im weiteren Verlauf im Rahmen von Vernehmungen geklärt werden, so die Polizei. Die Täter sollen dunkel gekleidet gewesen sein, Sturmhauben getragen und Deutsch mit Akzent gesprochen haben. Zeugen, die den Vorfall in der Schillerstraße möglicherweise beobachtet haben oder Hinweise zu den drei Tätern oder dem von ihnen genutzten Fluchtfahrzeug geben können, werden gebeten, sich bei der Polizei Lehrte unter der Telefonnummer 05132/82 70 zu melden.

Anzeige

2 Kommentare → “Überfall in Lehrte – Täter entkommen mit PKW”


  1. Unfrodo

    2 Wocheen veröffentlicht

    Das ist ja diesbezüglich auch eine weniger appetitliche Ecke.
    (Stichwort:Richtersdorf-Tunnel)
    Dort müssen Stadtplaner und Bahn wohl gerade im Urlaub gewesen sein,als das geschaffen wurde.
    Als Sofortmaßnahme sollte man entsprechende Brückenbauwerke über dieses Gebiet errichten und die Tunnel schließen bzw für mobilitätseingeschränkte Personen bei Tageslicht parallel bereit halten und langfristig über ein ‚Lehrte 21‘ nachdenken.


  2. Unfrodo

    2 Wocheen veröffentlicht

    Dazu könnte man vorbereitenderweise die Nordstrecke auflösen,indem diese in Aligse oder Steinwedel eingleisig nach Ahlten (‚Kurvenzug‘) und deren Hauptast schwungvoll wie die Südstrecke,an die wolfsburger Trasse geführt wird,um dann Ostseitig zum Bahnhof zu gelangen.
    Dann wäre die gesamte Fläche Nordseitig des Bahnhofes eher Städtebaulich nutzbar und das Wohnquartier Schillerstrasse/Breite Lade bessere Zeiten erleben können.


Hinterlassen Sie eine Antwort.

Spam-Schutz: Bitte lösen Sie folgende Aufgabe * Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.

© 2017 Sehnde-News.