Der Frühling kann beginnen: Bilm und Wassel reinigen Feldmark

20. April 2017 @ 0 Kommentare

Ende März haben alle Bilmer und Wasseler Vereine gemeinsam mit dem Ortsrat, den Feuerwehren und den Bürgern den Bereich ihrer Feldmark vom Unrat befreit, der dort über den Winter von verantwortungslosen Personen abgekippt oder weggeworfen worden war. Jedes Jahr kommt dabei durch die Sammler ein großer Container Abfall zusammen – Dinge, die andere Leute zuvor einfach in die Landschaft geworfen haben.

In Wassel waren die Geburtstagskinder auch beim Sammeln dabei – Foto: JPH

In Wassel startete die Aktion mit rund 50 Teilnehmern am Feuerwehrhaus, wo auch die Versorgung der Sammler nach ihrer Tour bereitgestellt worden war. Neben der Jugend- und Kinderfeuerwehr und dem Ortsrat waren auch viele Bürger mit dabei. „Toll, dass so viele Eltern und Bürger mit von der Partie waren“, freute sich Ortsbürgermeisterin Almuth Gellermann. „Rund 50 Säcke haben die vier Gruppen gesammelt.“ Bemerkenswert waren dabei zwei Funde: So holten die Sammler aus der Natur eine Tüte mit Hundekot, die der Besitzer wohl zuvor selbst gesammelt hatte, und zahlreiche dreckige Windeln – vielleicht vom gleichen Nutzer? Zudem fand eine weitere Gruppe ein „Lager leerer Flaschen“ und alte Autoreifen im Gebiet in Richtung auf den Ortsteil Bilm.

Am Ende der Sammelzeit gab es für die Aktiven im Feuerwehrhaus neben Kaffee und kalten Getränken unter anderem belegte Brötchen und Hotdogs zum Selbstgestalten – und ein Geburtstagsständchen bei bestem Wetter im Freien für die zwei Geburtstagskinder, Birgit Bettmann und Henrik Busche.

Alle Altersgruppen nahmen in Wassel teil – Foto: JPH

Auch in Bilm war der Treffpunkt der Sammler das Feuerwehrhaus. Ralph Köhler, Sprecher der Jägerschaft und Organisator der Aktion, und Ortsbürgermeister Bernd Ostermeyer begrüßten rund 65 Sammler im Namen der Jägerschaft Bilm und des Ortsrates. Die Sammelaktion stand auch dieses Jahr wieder unter der Schirmherrschaft der Jägerschaft Bilm.

Besonders freute sich die Dorfgemeinschaft dieses Mal über die Teilnahme der in Bilm lebenden Flüchtlinge, die sich zudem besonders am Treckerfahren erfreuten. „Bei der Sammelaktion halfen über 65 Teilnehmer und Teilnehmerinnen, und es wurde in acht Gruppen gesammelt. Die Dorfgemeinschaft nutzte auch gerne die Gelegenheit, Kontakte zu den neuen Mitbürgern herzustellen und die unterschiedlichen Kulturen kennenzulernen“, freute sich der Ortsbürgermeister.

Rund 65 Teilnehmer kamen zum Sammeln in Bilm – Foto: B. Ostermeyer

Der Sammelcontainer, in den dann auch die Wasseler Sammler ihre „Funde“ brachten, stand erneut auf dem Schützenplatz des Ortes. Hier wurde viel aus dem Wald zwischen Wassel und Bilm eingeladen. „Dort haben wir eine größere Anzahl von Eisenbahnschwellen gefunden“, erzählte Ostermeyer. „Die haben wir alle hier in den Container geholt.“  Vollkommen unverständlich ist das Abkippen dieser Schwellen, denn die mussten garantiert mit einem Fahrzeug in den Wald gebracht werden – und hätten damit genauso gut auf den Wertstoffhof gefahren werden können.

Auch hier wurden etwa 80 kleine und große Säcke mit Unrat gefüllt, darunter eine große Menge von Pferdeäpfeln. „Es war insgesamt eine tolle Leistung der Dorfgemeinschaft“, lobte Ostermeyer die Aktiven am Ende gegen 11 Uhr. „Die Kinder waren kaum zu bremsen und alle waren mit viel Enthusiasmus bei der Sache.“ Auch hier gab es eine Versorgung mit Würstchen und Kuchen am Feuerwehrhaus – und zusätzlich noch bunte Ostereier, gestiftet vom Eierhof Bartels aus Bilm.

Anzeige

Hinterlassen Sie eine Antwort.

Spam-Schutz: Bitte lösen Sie folgende Aufgabe * Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.

© 2017 Sehnde-News.