Leserbrief zur Geschwindigkeit in der Mittelstraße

28. Oktober 2016 @

Ein Leserbrief erreichte uns zur Geschwindigkeit in der Mittelstraße, von der Straße im Großen Freien bis hin zur Kirche. Das Thema stand auch bei der Sitzung des Ortsrates bezüglich des übrigen Bereiches der Mittelstraße auf der Tagesordnung. Unser Leser führt aus:

30 Kilometer sind nur dort erlaubt, wo dieses Schild steht, nicht in Spielstraßen - Foto: JPH

30 Kilometer sind nur dort erlaubt, wo dieses Schild steht, nicht in Spielstraßen – Foto: JPH

„Das südliche Ende der Mittelstraße ist als Spielstraße ausgeschildert, das heißt ‚Schrittgeschwindigkeit‘. Aber 99 Prozent der Kraftfahrer halten sich nicht daran. Wenn ich aus dem Haus trete , stehe ich direkt auf der Fahrbahn, und bin stark gefährdet über- oder angefahren zu werden. Wenn man, besonders die Eltern, die ihre ‚Schützlinge‘ zur Schule bringen, darauf anspricht heißt es: ‚Ich fahre doch 30 km/h, und außerdem habe ich es eilig.‘ Selbst die Lehrkräfte  der Grundschule sind hier kein Vorbild und fahren viel zu schnell.

Nach einem Gespräch bei der Stadt und der Polizei hat sich trotz Zusagen innerhalb von drei Monaten nichts geändert. Muss erst etwas passieren, damit etwas unternommen wird?

Volker Bresgott

„Die Redaktion weist darauf hin, dass der Inhalt der Leserbriefe die Ansicht der Einsender wiedergibt, die mit der Meinung der Redaktion nicht unbedingt übereinstimmt. Kürzungen behält sich die Redaktion vor.“

 

Anzeige

1 Kommentar → “Leserbrief zur Geschwindigkeit in der Mittelstraße”


  1. J.H.

    1 Jahr veröffentlicht

    Problematisch dazu finde ich auch die Kreuzung Mittelstraße/Straße des großen Freien. Hier wird die Fußgängerzone/Spielstraße unterbrochen ohne dass es einen vernünftigen Übergang, sprich Ampel oder Zebrastreifen, gibt. Dass dort auch kaum jemand das Tempolimit einhält, ist auch kein Geheimnis…


© 2018 Sehnde-News.