Feuerwehrmann Bob als Vorbild

22. Januar 2016 @

SEHNDE-NEWS. In der Kindertagespflege Flohkiste gibt es einen „Superhelden“ für die Kleinen im Alter von zwei und drei Jahren: der Feuerwehrmann Bob. Er erlebt viele Abenteuer, rettet Menschen und Tiere und fährt mit tollen roten Autos und vielen Kameraden durch die Gegend.

Im Feuerwehrauto zu sitzen war ein tolles Erlebnis - Foto: JPH

Im Feuerwehrauto zu sitzen war ein tolles Erlebnis – Foto: JPH

Da hatten Grazyna Nothvogel, Chefin der Krippe, und ihre Mitarbeiterin Sarah Denzin die Idee, den Kindern doch einmal einen „echten“ Feuerwehrmann und die großen roten Fahrzeuge zu zeigen. Nach einem Anruf bei der Sehnder Ortsfeuerwehr war schnell ein Termin gefunden, an dem die Kinder einen Blick auf die „echte“ Feuerwehr werfen konnten. Heute war es soweit.

Zehn Kinder, vier Eltern und die zwei Krippenbetreuer reisten mit Privatfahrzeugen an den Borsigring in Sehnde und betraten unter großer Aufregung das Feuerwehrhaus. Hier erwartete der stellvertretende Ortsbrandmeister Fabian Lehrke die Besucher in der Fahrzeughalle. Große Kinderaugen und viel Staunen, auch wenn es nicht allen Kindern so richtig geheuer war, vor den aus der

Fabian Lehrke (li.) zeigte den Besuchern, wie der Atemschutz angelegt wird - Foto: JPH

Fabian Lehrke (li.) zeigte den Besuchern, wie der Atemschutz angelegt wird – Foto: JPH

„Besuchersicht“ riesigen roten Autos zu stehen. Doch Lehrke schaffte es innerhalb kurzer Zeit, die Vorbehalte in Interesse umzuwandeln und schnell ging es an das Tanklöschfahrzeug, der Wassertank wurde bestaunt und die vielen Schläuche ebenfalls.

Dann hieß es „Aufsitzen“. Mit Hilfe der Erwachsenen durften die Kleinen in das Fahrzeug einsteigen und selbst wie ihr Idol im Feuerwehrauto sitzen. Dort lernten sie dann auch das Kommando „Wasser marsch“. Als nächstes zeigte ihnen Lehrke, wie sich ein Feuerwehrmann für den Einsatz mit Atemschutzausrüstung anzieht. Danach kam das Highlight als es hieß „Blaulicht an“, bevor es zum Abschluss auf die Drehleiter ging. Hier war Zeit und Platz für die Erinnerungsfotos und außerdem ein spannender Spielplatz.

Auf der Drehleiter wurde das Erinnerungsfoto geschossen - Foto: JPH

Auf der Drehleiter wurde das Erinnerungsfoto geschossen – Foto: JPH

Aber auch die schönste Sache hat einmal ein Ende und so ging es nach knapp einer Stunde Besuch bei der Feuerwehr wieder zurück in die „Flohkiste“ – nicht ohne dem realen Feuerwehrmann Fabian Lehrke für die tolle Stunde mit richtigen Feuerwehrautos zu danken. Und viele der zehn Besucher werden in der Nacht vom Besuch geträumt haben und sich wünschen, schnell sechs Jahre alt zu werden, damit sie endlich in die Kinderfeuerwehr eintreten können.

Anzeige

Kommentare gesperrt.

© 2017 Sehnde-News.