130-jähriges Bestehen – und eine Sehnder Ehrennadel

3. August 2015 @

Ein Beitrag von Lutz Akemann

Der Männergesangverein (MGV) Ilten von 1885 feierte am Sonnabend mit einem Freundschaftssingen in Ilten in der Wilhelm-Raabe-Schule sein 130-jähriges Bestehen und gleich acht Chöre feierten dabei mit. Zudem bekam der 1. Vorsitzende des MGV, Peter Koster, für seine Arbeit die Ehrennadel der Stadt Sehnde.

Der Saal war bis auf den letzten Platz gefüllt - Foto: Lutz Akemann

Der Saal war bis auf den letzten Platz gefüllt – Foto: Lutz Akemann

Der Saal war gerammelt voll: „Mit so vielen Personen haben wir nicht gerechnet“ sagte gleich zu Anfang der Pressewart des MGV, Rolf Walter. „Wir hatten Plätze für 250 Personen vorbereitet, aber das reicht bei weitem nicht mehr, und wir haben zusätzliche Bänke organisiert.“ So konnte man in und vor der Pausenhalle der Wilhelm-Raabe-Schule den Rednern und der Musik auch folgen. Das Angebot von Kaffee und Kuchen sowie Bratwurst dort fand parallel reißenden Absatz.

Carsten Elges (re.) von der SG Ilten übergab einen Gruß an Peter Koster; Ortsbrandmeister Andreas Neuse (hi.re.) spricht das nächste Grußwort - Foto: Lutz Akemann

Carsten Elges (re.) von der SG Ilten übergab einen Gruß an Peter Koster; Ortsbrandmeister Andreas Neuse (hi.re.) spricht das nächste Grußwort – Foto: Lutz Akemann

Mit gut 15 Minuten Verspätung begrüßte dann auch der 1. Vorsitzende des MGV, Peter Koster, die Gäste und machte darauf aufmerksam, dass man aus zeitlichen Gründen die Reden eingeschränkt habe und sich man sich kurz halten solle. Doch er hatte nicht damit gerechnet, dass ausgerechnet er selbst Teil einer Zeitverlängerung wurde.

Der 1. Vorsitzende des Schützenvereins Ilten, Carsten Elges, der den sehr vollen Saal, den man zur Schulzeit „nicht einmal mit Schülern so voll“ bekomme, lobte, machte darauf aufmerksam, dass der Nachwuchs im Chor Bereich fehle. Seine Glückwünsche zum 130-jährigen Bestehen des MGV Ilten überbrachte in einer besonders humorvollen Art und Weise.

Im Auftrag der Stadt Sehnde zeichnete Gisela Neuse (re.) Peter Koster mit der Ehrennadel aus - Foto: Lutz Akemann

Im Auftrag der Stadt Sehnde zeichnete Gisela Neuse (re.) Peter Koster mit der Ehrennadel aus – Foto: Lutz Akemann

Gerne übergab dann auch Jasen Johnsen eine Urkunde an Koster über 48 Jahre Vorstandsarbeit, davon 15 Jahren als Vorsitzender, und fügte einen Blumenstrauß für seine Frau hinzu. Denn „ein Vorsitzender kann nur ein guter Vorsitzender sein, wenn die Familie hinter ihm steht und zu ihm hält“.

Doch das Ehren endete noch nicht: Die stellvertretende Bürgermeisterin von Sehnde, Gisela Neuse, durfte die Sehnde Ehrennadel für besonderes soziales Engagement an die Jacke von Koster heften. Seit der Einführung dieser Auszeichnung im Jahr 1988 war es nun eine Ehre, die 90. Nadel der Stadt Sehnde zu vergeben.

Der Shantychor Bolzum war einer der acht gratulierenden Formationen - Foto: Lutz Akemann

Der Shantychor Bolzum war eine der acht gratulierenden Formationen – Foto: Lutz Akemann

Doch dann wurde auch noch gesungen und gefeiert. Der Männerchor Ilten, der Gemischte Chor Ingeln-Oesselse, der Frauenchor Ilten, der Männerchor Moselland Ruwer, die Liedertafel Sehnde, der Shantychor Bolzum, die Chorgemeinschaft Adenstedt, der Männerchor Fidelio Wiesbaden, die MGV Einigkeit Rethmar gratulierten dem MGV Ilten und boten jeweils einen Beitrag zum Freundschaftssingen.

Das Publikum und die Sänger und Sängerinnen hatten viel Spaß und sangen und schunkelten kräftig mit.

Anzeige

Kommentare gesperrt.

© 2017 Sehnde-News.